November 2022

Information der IG

ZUM Denkmalschutzverfahren

Die Garage der Terrassenhaussiedlung mag in diesem Bestand mit ihrer weiten Ausdehnung und damit Gesamtgröße über eine gewisse Auffälligkeit verfügen, diese ergibt sich aber grundsätzlich aus der Anforderung an Stellplätzen und ihrer Funktion als Unterbau der denkmalrelevanten Gesamtanlage.
Hinsichtlich ihrer Konstruktion und ihrer inneren Erscheinung sind in architektonischer Hinsicht keine denkmalrelevanten Aspekte festzustellen. Zudem handelt es sich dabei um Privatbereiche, die wie das Innere der Wohnungen im Sinne des partizipativen Gesamtkonzeptes hinsichtlich Nutzung bzw. auch Weiterentwicklung zu bewerten sind, sodass hier eine vergleichbare Beurteilung gerechtfertigt ist.

Mit dem von Landeskonservator der Steiermark, Mag. Dr. Christian Brugger erstellten ergänzenden Gutachten wird klargestellt, dass dem gesamten innenliegenden Bereich der Garage – gleich  wie dem Innenbereich der Wohnungen – keine Denkmalbedeutung zukommt. Damit sind enorme Verfahrenserleichterungen bei Nachrüstungen in der Garage (z.B. mit Ladestationen, Beleuchtung,  u.a.m.) bei einer zu erwartenden Unterschutzstellung verbunden – ein schöner Erfolg des Verhandlungsteams der IG.


 

Alle Dokumente zum Denkmalschutzverfahren finden Sie hier