Blackout

Was ist ein Blackout?

Unter einem Blackout versteht man einen totalen, überregionalen, längerfristigen Stromausfall, der verschiedenste Ursachen wie Unwetter oder Terror haben kann.

Weiterlesen …

Internet- und Kommunikationsausfall durch Blackout

Wenn der Strom längerfristig ausfällt, wird die Kommunikation schwierig: Internet, Mobilfunk, Festnetz, Radio, TV funktionieren eingeschränkt oder gar nicht.

Weiterlesen …

Mögliche Engpässe durch einen Blackout

Ein längerfristiger Stromausfall kann weitreichende Folgen haben: Man kann nicht einkaufen oder kochen, die Heizung fällt aus, Banken sind geschlossen …

Weiterlesen …

Leuchttürme im Krisenfall

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass wir von Krisen nicht verschont bleiben. Sei es die Corona-Pandemie oder auch der Ukraine-Krieg: Wir müssen lernen, mit solchen Szenarien und ihren Auswirkungen zu leben.

Die Stadt Graz bereitet sich daher intensiv vor, um den Bürgerinnen und Bürgern in Krisenfällen Anlaufstellen zur Verfügung zu stellen.

Daher wird für Graz eine Krisen-Infrastruktur geschaffen – und das Herzstück davon sind die sogenannten Leuchttürme. Das Projekt ist aus einer Kooperation der Diözese Graz-Seckau (erweitert um eine evangelische Pfarre) und der Stadt Graz entstanden und wird nun Schritt für Schritt umgesetzt und ausgebaut.

Diese Leuchttürme sind über das Stadtgebiet verteilt und stehen den Grazer:innen als Anlaufstelle zur Verfügung. Dafür werden bekannte Örtlichkeiten genutzt – also einerseits gut sichtbare Kirchen-Standorte und andererseits auch einige Schulen. Und: All diese Punkte sind fußläufig gut erreichbar.

Unsere Leuchttürme dienen als Informationsdrehscheibe. Das heißt: Einerseits erhalten Sie dort aktuelle Lage-Informationen (im Falle eines Blackouts funktioniert z. B. das Internet nicht und steht damit nicht mehr als Informationsquelle zur Verfügung). Und andererseits können Sie dort auch Hilfegesuche abgeben – wenn beispielsweise ein medizinischer Notfall vorliegt und Sie keine Möglichkeit haben, den Rettungsdienst zu alarmieren.

Sichergestellt wird das durch die Kommunikation mit einer dahinterliegenden Leitstelle, die all diese Informationen koordiniert und an die entsprechenden Stellen weitergibt.

Und zusätzlich kann der Leuchtturm als „Schwarzes Brett“ genutzt werden. Wenn Sie Hilfe anbieten möchten oder auch Unterstützung suchen, kann das dort gesammelt werden und steht anderen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung.

Die klassischen Leuchttürme, die zu einem gewissen Grad notstromversorgt sind, werden mit Mitarbeiter:innen der Kirchen sowie des Grazer Parkraum- und Sicherheitsservice besetzt sein, die Ihre Anliegen aufnehmen und Sie mit Informationen versorgen.

Nächstgelegener Leuchtturm der THS:

Pfarre Graz-St. Peter
Gruber-Mohr-Weg 9, 8042 Graz

Ergänzend dazu gibt es noch sogenannte Infopunkte. Dort wird kein Personal vor Ort sein, denn diese Standorte dienen in erster Linie zur selbstständigen Organisation von Hilfsgesuchen und Angeboten durch die Bevölkerung (Schwarzes Brett). Zusätzlich werden Sie dort durch Aushänge und Info-Blätter mit aktuellen Informationen versorgt. Und falls Sie mehr benötigen, finden Sie dort auch immer einen Verweis auf den nächstgelegenen Leuchtturm.

Weiterlesen …